News Archiv

Ein Marktplatz voller AGs in der Robert-Bosch-Schule

Am Freitag, 27.1.17, kurz vor der Halbjahreszeugnisausgabe, konnten sich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 9 auf dem „Marktplatz der AGs“ über das mannigfaltige AG-Angebot der Robert-Bosch-Schule informieren.

Hr. Jochen Möller, Geschäftsführer des Golf-Clubs, spielte mit den Schülerinnen und Schülern in der Caféteria Smack-Golf. Denn im zweiten Halbjahr gibt es wieder eine „Golf-Anfänger und – Fortgeschrittenen“-AG, die auf der Kooperation der Sportlehrerinnen Fr. Eva Zimmermann und Fr. Julia Bauer mit dem Golf-Club Homburg/Saar Websweiler Hof e.V basiert.

Erstmalig bietet auch die Fechtabteilung des TV Homburg eine „Fechten“-AG an. Fr. Ute Dort, Hr. Dieter Dörrenbächer und Hr. Norbert Fess waren vor Ort und gaben interessierten Schülerinnen und Schülern geduldig Auskunft und erläuterten das Duell zweier junger Fechterinnen, Schülerinnen der Robert-Bosch-Schule und des Johanneums.

Neben diesen beiden Sport-AGs finden, wie gewohnt, auch Tischtennis, Fußball, Laufen und Outdoor in Form von AGs statt.

Auch die „Schulsanitäter“-AG präsentierte sich, indem sie Mitschüler „erstversorgte“. Die bereits ausgebildeten zehn Schülerinnen und Schüler, die wöchentlich Dienst in der RBS tun, erklärten und zeigten u. a. wie man Verbände anlegt.

Die „Hirnforscher“ unter der Leitung von Dr. Christoph Krick, Neurowissenschaftler der UKS Homburg, und die „Forscher“ waren ebenfalls vertreten, erklärten und warben für ihre AG.

Darüber hinaus zeigten die musisch orientierten AGs („Creative Company“, „Experimentelle Kunst“ der Künstlerin Uschi Bauer, „Die Vorleser“, „Theater-AG“, „Töpfern“, zwei „Schulbands“ unter Leitung von Elmar Federkeil, „Karaoke und mehr“ usw.), die „Japan-AG“ (Auseinandersetzung mit der japanischen Kultur), die „Hühner“-AG (Vorbereitung einer angestrebten schulischen Hühnerhaltung), die „Koch“-AG (Ziel: Planung eines Benefiz-Dinners am Ende des Schuljahrs), die „Backen“-AG genauso wie die handwerklich orientierten AGs „Handwerk und Technik“ sowie die „Bosch-Stadt-AG“ (Pflege der Bosch-Stadt, die in Kooperation mit der Firma Bosch jährlich im Rahmen von Power4School wächst) ihr Können und Tun während des 1. Schulhalbjahrs 2016/17.

Neu im Programm ist in diesem Schulhalbjahr eine AG, die sich insbesondere an geflüchtete Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse wendet und deren schnellere Integration durch Lesen und Kommunikation sowie Unternehmungen mit Gleichaltrigen bewirken und fördern soll.

Damit steht im nächsten Halbjahr den Schülerinnen und Schülern der Robert-Bosch-Schule ein noch abwechslungsreicheres AG-Angebot zur Auswahl.

Spendenlauf für Noel

Upcycling-Projekt

Schutzengellauf für Noel