Am Freitag, 27.1.17, kurz vor der Halbjahreszeugnisausgabe, konnten sich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 9 auf dem „Marktplatz der AGs“ über das mannigfaltige AG-Angebot der Robert-Bosch-Schule informieren.

Hr. Jochen Möller, Geschäftsführer des Golf-Clubs, spielte mit den Schülerinnen und Schülern in der Caféteria Smack-Golf. Denn im zweiten Halbjahr gibt es wieder eine „Golf-Anfänger und – Fortgeschrittenen“-AG, die auf der Kooperation der Sportlehrerinnen Fr. Eva Zimmermann und Fr. Julia Bauer mit dem Golf-Club Homburg/Saar Websweiler Hof e.V basiert.

Erstmalig bietet auch die Fechtabteilung des TV Homburg eine „Fechten“-AG an. Fr. Ute Dort, Hr. Dieter Dörrenbächer und Hr. Norbert Fess waren vor Ort und gaben interessierten Schülerinnen und Schülern geduldig Auskunft und erläuterten das Duell zweier junger Fechterinnen, Schülerinnen der Robert-Bosch-Schule und des Johanneums.

Neben diesen beiden Sport-AGs finden, wie gewohnt, auch Tischtennis, Fußball, Laufen und Outdoor in Form von AGs statt.

Auch die „Schulsanitäter“-AG präsentierte sich, indem sie Mitschüler „erstversorgte“. Die bereits ausgebildeten zehn Schülerinnen und Schüler, die wöchentlich Dienst in der RBS tun, erklärten und zeigten u. a. wie man Verbände anlegt.

Die „Hirnforscher“ unter der Leitung von Dr. Christoph Krick, Neurowissenschaftler der UKS Homburg, und die „Forscher“ waren ebenfalls vertreten, erklärten und warben für ihre AG.

Darüber hinaus zeigten die musisch orientierten AGs („Creative Company“, „Experimentelle Kunst“ der Künstlerin Uschi Bauer, „Die Vorleser“, „Theater-AG“, „Töpfern“, zwei „Schulbands“ unter Leitung von Elmar Federkeil, „Karaoke und mehr“ usw.), die „Japan-AG“ (Auseinandersetzung mit der japanischen Kultur), die „Hühner“-AG (Vorbereitung einer angestrebten schulischen Hühnerhaltung), die „Koch“-AG (Ziel: Planung eines Benefiz-Dinners am Ende des Schuljahrs), die „Backen“-AG genauso wie die handwerklich orientierten AGs „Handwerk und Technik“ sowie die „Bosch-Stadt-AG“ (Pflege der Bosch-Stadt, die in Kooperation mit der Firma Bosch jährlich im Rahmen von Power4School wächst) ihr Können und Tun während des 1. Schulhalbjahrs 2016/17.

Neu im Programm ist in diesem Schulhalbjahr eine AG, die sich insbesondere an geflüchtete Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse wendet und deren schnellere Integration durch Lesen und Kommunikation sowie Unternehmungen mit Gleichaltrigen bewirken und fördern soll.

Damit steht im nächsten Halbjahr den Schülerinnen und Schülern der Robert-Bosch-Schule ein noch abwechslungsreicheres AG-Angebot zur Auswahl.

Unser Spendenlauf für den kleinen Noel war ein voller Erfolg!

Alle, die an unserer Schule lernen und lehren, sind Runde um Runde gelaufen, um möglichst viel Spendengeld für den keinen Jungen zu ergattern.

So haben wir sage und schreibe     8500,-€     gesammelt.

Diese Solidarität und die spontane Hilfsbereitschaft aller haben uns beeindruckt, stolz gemacht und uns gezeigt, dass Nächstenliebe kein Fremdwort für uns ist.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an unsere muslimischen Eltern, die mit einem großzügigen Betrag geholfen haben.

Unsere diesjährige Tour führte uns am ersten Tag von Homburg über Saargemünd nach Saarbrücken. Am zweiten Tag fuhren wir saarabwärts an Saarlouis vorbei zum Tagesziel Saarschleife. An Tag Nr.3  legten wir einen Zwischenstopp am Fußballgolf in Beckingen ein, um anschließend den Heimweg nach Homburg anzutreten. Insgesamt betrug die Strecke 190 km. Alle Schülerinnen und Schüler zeigten großes Engagement, dabei mussten sie teilweise auch Grenzen überschreiten.

An dieser Stelle ein ganz großes Kompliment an alle. Vielen Dank.

 

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Upcycling-Projekt der Klasse 5bG der RBS

Vergangenen Mittwoch hatte die 5b der Robert-Bosch-Schule Besuch der Designerin Fr. Wagner, die für die Zukunftswerkstatt Saar an verschiedenen Schulen kleine Projekte zum Thema „Upcycling“ unternimmt.

Die Idee, aus Müll etwas Hochwertigeres zu gestalten, war der Klasse bereits aus einem „Sterne-Projekt“ für den Lichtermarkt 2015 bekannt. Damals gestalteten die Schülerinnen und Schüler Sterne aus augenscheinlich wertlosem Abfall. Dabei entstanden Falt-Sterne aus alten Buchseiten und gebrauchtem Geschenkpapier, Baumanhänger aus Teelicht-Aluförmchen und Duft- und Schlüsselanhänger aus abgetragenen Jeans.

Fr. Wagner hatte neue Ideen zum Thema im Gepäck: Nach einer umfassenden Aufklärung zum Thema Plastikmüll, Folgen für die Nahrungskette und Vermeidung bzw. Wiederverwertung von PET-Flaschen, baute sie mit den Kindern wunderschöne Blumen aus den Flaschenhälsen von gebrauchten und pfandfreien PET-Flaschen, marmorierte diverse alte Plastik- und Glasgefäße und zeigte, wie man aus alten Shampoo-und Duschgel-Flaschen kleine Tiere entstehen lassen kann. Voller Eifer waren alle Kinder bei der Arbeit und sichtlich zufrieden mit dem, was aus bisher nur als Müll wahrgenommenem Material entstand.

Am Ende der Doppelstunde hatten alle jeweils ein Produkt fertiggestellt, das im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags am 5.Juni 2016 in Homburg, in einem Schaufenster der Stadt zu sehen sein wird. Sicherlich werden an diesem Tag Eltern wie Kinder durch die Stadt schlendern und ihre Werke in Augenschein nehmen. Vielen Dank für das gelungene Projekt der Zukunftswerkstatt Saar.

Übrigens: Der Rundgang mit Oberbürgermeister Hrn. Rüdiger Schneidewind und der Designerin Fr. Christine Wagner beginnt am Sonntag, dem 5.Juni 2016 um 14.00h an der Buchhandlung Welsch.

Schritt für Schritt zum jeweiligen Spendenziel.

Im Vorfeld der Veranstaltung suchte sich jede Schülerin und jeder Schüler eigene Sponsoren (z. B. Eltern, Freunde, Familie, Bekannte, Bäcker, Firmen etc), die für  jede gelaufene Runde einen vorher vereinbarten Betrag bezahlen.

Die dann erbrachte Leistung wurde durch Kampfrichter dokumentiert und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten den vereinbarten Tarif bei ihren Sponsoren abholen und dem Spendentopf zuführen.

Insgesamt kam die RBS auf ca.3000 Runden.